Blogs

Silvia goes Torquay
Jetzt ist es bald soweit und ich düse für vier Wochen nach Torquay. Hier erzähle ich euch jeweils ein paar Erlebnisse und zeige euch ein paar Bilder.
Torquay [ˌtɔːˈkiː] ist eine Stadt an der Südküste von England, in der Grafschaft Devon an der „Englischen Riviera“ gelegen. Torquay bildet seit 1997 zusammen mit Paignton und Brixham die selbständige Verwaltungseinheit (Unitary Authority) Torbay an der westlichen Seite der Lyme Bay im Südwesten Englands. Die Einwohnerzahl Torquays beträgt 62.963 (Stand: 2001), Torbay insgesamt hat im Jahr 2007 etwa 132.000 Einwohner.
Im 19. Jahrhundert wurde Torquay ein populärer Küstenerholungsort, berühmt für ein gesundes Klima. Da der Wind, geologisch bedingt, nie aus Norden oder Westen kommt, ist das Klima sehr mild und für englische Verhältnisse recht trocken und selten neblig. So schickte man Anfang des 19. Jahrhunderts Menschen mit Atemwegserkrankungen nach Torquay. Mit dem Bau der Eisenbahn im Jahr 1844 wurde Torquay ein mittelgroßer Ort. Vor allem die Familien Cary und Palk, nach denen heute die Straßen Cary Parade und Palk Street im Hafen von Torquay benannt sind, sorgten mit dem Anlegen von Terrassen und dem Bau von hellen, südländisch wirkenden Häusern an den steilen Hängen für das Image, welches Torquay bekam: Torquay wurde auch als „The English Montpellier“ und „The English Naples“ („Das englische Neapel“) bezeichnet. Im Gegensatz zur weit verbreiteten Vorstellung über England ist es in dieser Region weder regnerisch noch oft neblig oder kalt. Nur mäßiger und seltener Frost im Winter lässt viele Palmen in den Gärten und Parks wachsen.
Torquay sei, so sagen die Einwohner, „built on seven hills“, auf sieben Hügeln gebaut. In Wirklichkeit sind es etwa 40: Ash Hill, Barton Hill, Braddons Hill, Bronshill, Broomhill, Crown Hill, Dairy Hill, Exe Hill, Giant Hill, Great Hill, Huxtable Hill, Lincombe Slopes, Livermead Hill, Locks Hill, Mincent Hill, Oak Hill, Oddicombe Beach Hill, Old Woods Hill, Parkhill, Pennys Hill, Petit Tor Hill, Reddenhill, Redgate Heights, Rosehill, Roundhill, Shedden Hill, Sherwell Hill, Stentiford Hill, Sunbury Hill, Thurlow Hill, Tor Hill, Trinity Hill, Upton Hill, Vane Hill, Walls Hill, Warren Hill, Watcombe Heights, Westhill und Windmill Hill. (Quelle: Wikipedia)

1. April 2013
Das Abenteuerchen geht los, Yves und ich fahren nach Genève Aéroport, ich gebe meinen Koffer auf und nach einem kleinen Mittagessen verabschiede ich mich für die nächsten drei Wochen. Alles klappt wunderbar, alle Flugzeuge, Busse und Züge verkehren pünktlich. Leider ist das Wetter hier im Moment noch ähnlich kalt wie daheim, dafür aber auch noch ziemlich windig. Ein Taxi bringt mich zu meinem neuen Zuhause, genannt Glenfield Coach House. Ein kleines kuschliges Häuschen in einem ruhigen Quartier von Torquay. Schnell alles ausgeräumt und eingerichtet und eine erste kleine Besichtigung des Stadtzentrums. Die ersten Eindrücke in Bildform: